28. September – Nach der Corona-Pandemie: Bleibt alles anders? – HSG Events

28. September – Nach der Corona-Pandemie: Bleibt alles anders?

Krisenmanagement zwischen politischer und wissenschaftlicher Rationalität

Leitung | PD Dr. Claudia Franziska Brühwiler, Staatswissenschaftlerin und Persönliche Mitarbeiterin des Rektors, Universität St.Gallen

Am 11. März dieses Jahres erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Coronavirus-Epidemie, die sich von der chinesischen Millionenstadt Wuhan aus verbreitete, zur Pandemie, der ersten, seit 2009/2010 die Schweinegrippe mehr als eine Viertelmillion Menschen das Leben gekostet hatte. Sechs Tage später herrschte in der Schweiz die «ausserordentliche Lage», unter der die Schulen schliessen mussten und das öffentliche Leben zum Erliegen kam. Mit diesem erzwungenen Stillstand machte sich indessen auch eine Unruhe breit: Wie sinnvoll ist der eingeschlagene Weg? Welche wirtschaftlichen und sozialen Folgen müssen wir in Kauf nehmen? Und wer sagt uns, dass sich diese Opfer tatsächlich lohnen?

Mit Expert*innen und Praktiker*innen aus unterschiedlichen Bereichen – von der humanitären Zusammenarbeit bis zur politischen Theorie – blicken wir im Rahmen dieser Ringvorlesung zurück auf die bislang ungewöhnlichsten Wochen und Monate des 21. Jahrhunderts. eindeutige Antworten werden wir keine finden – aber hoffentlich Orientierungswissen vermitteln und einiges an Diskussionsstoff mit Ihnen erörtern können!

 

Montag, 18.15 bis 19.45 Uhr,  Raum HSG 09-010 (Audimax)

28. September

Krisenmanagement zwischen politischer und wissenschaftlicher Rationalität

Dr. Daniel Koch, ehem. Leiter der Abteilung «Übertragbare Krankheiten» beim Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Freie Plätze:

105

Raumbezeichnung:

HSG 09-010 (Audimax)

Standort: