Glück – eine Wissenschaft? (2. Teil – Fortsetzung vom Frühjahr 2020) – HSG Events

Glück – eine Wissenschaft? (2. Teil – Fortsetzung vom Frühjahr 2020)

Naturwissenschaft / Glück

Leitung | Peter Piwecki, Ingenieur, Gossau/SG

Die im Frühjahr 2020 begonnene Vortragsreihe musste aus bekannten viralen Gründen abgebrochen und kann jetzt im Herbst fortgesetzt werden.

Von unserem ersten Referenten im Frühjahr haben wir die Auswertung einer Volksbefragung gehört, die ein König durchführen liess, um sein Volk glücklich zu sehen. Von diesem Referenten wollen wir zum Abschluss unserer Herbst-Vortragsreihe jetzt einen Ausblick auf weitere Glücksmomente hören. Was kann uns der «Glücksminister » für die Zukunft empfehlen? In das Labor des Hirnforschers Richard Davidson in Wisconsin hatte der Dalai Lama Mönche mit starker Meditationserfahrung entsandt. Im MRI (Magnetresonanztomographen) wurden Schicht für Schicht ihre Gehirnareale sichtbar gemacht. Die Aufnahmen zeigten, was während des Meditierens passiert: der linke Frontalcortex, der negative Gefühle blockiert, lief auf Hochtouren. Die Gehirnstruktur der meditierenden Mönche war sichtbar
verändert im Vergleich zu nicht Meditierenden. Optimistisch folgerte Davidson: Glück ist eine Fertigkeit, die sich wie eine Sportart erlernen lässt.

Nach dem Arzt und Kabarettisten Eckart von Hirschhausen sollte man die Suche nach dem Glück sowieso nicht so tierisch ernst verfolgen. Er geht mit Witz und Scharfsinn an das Thema heran; so fragt er z.B. wie wahrscheinlich es ist, unter acht Milliarden Menschen den einzig Richtigen zu finden – innerhalb der ersten 80 Lebensjahre. Einfacher wäre es bei Harry Potter; da erhalten die Traurigen ein Glückshormon verabreicht.

Gotthold Ephraim Lessing sagte einst: Gute Einfälle sind nun mal Geschenke des Glücks. Gerne biete ich Ihnen die Referierenden dieser Reihe als Geschenke des Glücks an; hören wir Ihnen aufmerksam zu.

 

Mittwoch, 20.15 bis 21.45 Uhr, Raum HSG 01-012 

 

23. September

Glück und Unglück des Alters
Dr. Ludwig Hasler, Philosoph & Physiker, Publizist, Zollikon

7. Oktober

Glücksdefinitionen und ihre Bedeutung für unser Wohlbefinden
Julia Krasko, Doktorandin, Psychologische Methodenlehre, Ruhr-Universität Bochum

21. Oktober

Basis des Glücks
Dr. Michael Kalavritinos, Philosoph, Kieferorthopäde, St.Gallen

11. November

Das Glück des gelingenden Lebens                                                                                                                                                                                             Dr. Peter Vollbrecht, Philosophisches Forum, Esslingen

18. November

Glück aus tiefenpsychologischer Sicht
Dr. Christof Ammermann, Arzt, Psychoanalytiker, Soziologe, Konstanz

 

 

Raumbezeichnung:

HSG 01-012

Standort: